Weihnachtsbrief 2021

| Liebe Mitglieder, wieder liegt ein Jahr voller besonderer Herausforderungen hinter uns und noch ist nicht abzusehen, was das nächste Jahr für uns bereithält. Zu sehr begleitet uns die Pandemie in allen Lebensbereichen und macht somit eine kontinuierliche Arbeit auf allen Ebenen schwierig. Auch uns als Vorstand des Sportlehrerverbandes geht dies so…

Das Jahr 2021 war von einer langen Zeit des Lockdowns geprägt, in der wesentliche Elemente des Schullebens im Allgemeinen und des Schulsports im Speziellen gar nicht oder nur eingeschränkt möglich waren. Besonders die ständig wechselnden Verordnungen erschwerten es uns allen den Überblick zu behalten und den Regelbetrieb im Sportunterricht verlässlich und sicher bis zur vollständigen Einstellung aufrecht zu erhalten. Wir haben uns in dieser Zeit daher besonders auf den Service für Euch konzentriert, die Vielzahl an Verordnungen jedes Mal erneut tagesaktuell zu sichten und auf Aussagen zum Schulsport zusammenzustellen. Auch haben wir an verschiedensten „Fronten“ die nachhaltigen Folgen eines Lockdowns im Schulsport und Schulschwimmen thematisiert. So ist es sicherlich auch unserer massiven Argumentation in den Medien, bei verschiedensten Entscheidungsträgern und anderen Formaten zu verdanken, dass dieses Problem erkannt wurde und zumindest in einzelnen Aspekten Beachtung fand. Das der Schulsport, bei den schrittweisen Öffnungen der Schulen, als Teil der Lösung und nicht als Problem gesehen wurde, war wichtig und richtig. Die Notwendigkeit von Sport und Bewegung für unsere Kinder und Jugendlichen wurde als soziales Problem deutlich, denn die lange Lockdownphase hat nachhaltige Folgen erzeugt, die besonders auch durch Sport und Bewegung im sozialen Gefüge der Schule anzugehen war und ist. Wir haben uns deshalb bemüht, unseren Mitgliedern durch diverse Hilfestellungen, gelungene Best-Practice-Beispiele in der „Digitalen Sporthalle“ und in Form anderer Supportmöglichkeiten, Anregungen für einen zwar eingeschränkten, aber wieder möglichen Sportunterricht, in den Schulen zu geben. Da dies zu diesem Zeitpunkt im organisierten Vereinssport noch nicht möglich war, blieb dieser für viele Schülerinnen und Schüler die einzige angeleitete Bewegungszeit der Woche.

Darüber hinaus wurde besonders das Problem des ausgefallenen Anfängerschwimmunterrichts in den Grundschulen von uns thematisiert. So war der Sportlehrerverband Sachsen aktiv in die Diskussion eingebunden, wie dieses Problem aufgefangen werden kann. Bis heute begleiten wir diesen Prozess kritisch und stellen dabei fest, dass auch am Ende des Jahres 2021 noch kein befriedigender Aufholprozess stattgefunden hat.

Nach den Sommerferien sind wir wieder mit vollem Elan und auch der nötigen Zuversicht in den Schulalltag gestartet. Die Pandemiesituation schien in geordneten Bahnen zu verlaufen und somit konnte der Sportlehrertag 2021 mit über 150 Teilnehmenden, großartigen Workshopangeboten, sowie der Vorstandswahl auf dem Rabenberg wieder ein echter Höhepunkt unserer Verbandsarbeit im laufenden Kalenderjahr werden.

Leider hat die vierte Welle der Pandemie nach den Herbstferien die Hoffnung auf „Normalität“ wieder gedämpft. Für unseren Verband bedeutete dies auch den erneuten Ausfall der Regionalen Sportlehrerkonferenzen in Leipzig, Bautzen und Zwickau, auch wenn hier bereits Nachholtermine für das kommende Jahr angedacht sind. Zum Glück hat sich die Politik bei ihren Maßnahmen diesmal darauf besonnen, die Schulen und damit auch den so wichtigen Sportunterricht nicht auf das Abstellgleis zu stellen. Trotzdem macht die tägliche Arbeit vor Ort die Umsetzung sehr schwer. Sehr viele Schulen laufen im „Notbetrieb“, sind durch Schließungen, Teilschließungen und personelle Notlagen am Limit. Sportwettkämpfe, Klassenfahrten, Skikursfahren müssen wieder ausfallen.

Dies alles macht die so notwendige Motivation für Schule, Bildung und Erziehung nicht leichter. Schule lebt von Perspektiven, Planbarkeit und Engagement.

Wir, als Sportlehrerverband Sachsen, bleiben jedoch am Ball für die Sache des Schulsports, mit ein wenig Zuversicht wollen wir vorausschauen und uns auf die geplanten Höhepunkte 2022 vorbereiten. Seid versichert, dass wir weiterhin für euch in Bewegung bleiben!

Mit diesen Worten wünsche ich Euch Gesundheit, Optimismus und eine besinnliche Weihnachtszeit sowie alles Gute für das Jahr 2022. Bis zum baldigen Wiedersehen! 

In Namen des Vorstandes – Euer Peter Pattke – Präsident Sportlehrerverband Sachsen

Schreibe einen Kommentar